Sektorübergreifende Prozessoptimierung in der Transformation kommunaler Infrastrukturen im ländlichen Raum

Abschlussveranstaltung zum BMBF INIS-Verbundprojekt SinOptiKom am 03. November 2016 in Rockenhausen

In der Abschlussveranstaltung sollen die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in SinOptiKom mit methodischen Ansätzen zur zukünftigen Entwicklung der Gemeinden und ihrer Wasser- und Abwasserinfrastruktur und der Betrachtung vielfältiger Entwicklungsszenarien den Akteuren der kommunalen Wasserwirtschaft, den Nutzern und (politischen) Entscheidungsträgern vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden.

Absehbare klimatische, demografische und wirtschaftsstrukturelle Entwicklungen bedingen gerade in ländlichen Regionen weitreichende Anpassungen der kommunalen Infrastrukturen bis hin zu einem langfristigen, dynamisch vollzogenen Systemwechsel. Diese Entwicklung erfordert die Erforschung innovativer Lösungsansätze und Transformationsstrategien unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen.

Im interdisziplinären Verbundvorhaben SinOptiKom wurde der Themenbereich der kommunalen Wasser- und Abwasserinfrastruktursysteme von einem Konsortium, bestehend aus TU Kaiserslautern, Fraunhofer-IESE, FIRU mbH, igr AG und Mittelrheinische Treuhand GmbH sowie den Verbandsgemeinden Enkenbach-Alsenborn und Rockenhausen, bearbeitet.

Übergeordnetes Ziel des Verbundvorhabens SinOptiKom war die Entwicklung eines softwaregestützten Optimierungs- und Entscheidungsmodells. Darin wurden zukünftige Systemstrukturen analysiert und optimierte Strategien zur planerischen, technischen sowie kommunal- und finanzpolitischen Umsetzung in ihrer konkreten zeitlichen Abfolge abgeleitet. Das Entscheidungsmodell wurde an verschiedenen Modellgemeinden angewendet und evaluiert.

Als Teil der BMBF-Fördermaßnahme „Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“ (INIS) will das Verbundprojekt SinOptiKom mit der Optimierung von Transformationsprozessen einen wesentlichen Beitrag zur Werterhaltung und Weiterentwicklung kommunaler Wasser- und Abwasserinfrastrukturen leisten. So soll die kommunale Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auch für stark veränderliche Rahmenbedingungen zukunftsfähig, betriebssicher sowie ökologisch und ökonomisch effizient gestaltet werden.

Veranstaltungsort:
Rockenhausen, Donnersberghalle (Roter Saal)
Obermühle 1
67806 Rockenhausen

Save the Date (pdf, 515 kB)