Integrierte Konzepte für Wasser, Abwasser und Energie

Im Fokus eines Teils der Forschungsprojekte, z.B. KREIS, NaCoSi, netWORKS 3, SinOptiKom und TWIST++, steht die Erarbeitung integrierter Konzepte für Wasser-, Abwasser- und Energienutzung. Diese Projekte befassen sich bei der Entwicklung integrierter Konzepte mit den Rahmenbedingungen des Wandels städtischer Wasserinfrastrukturen und suchen Wege zur Umsetzung integrierter Systemlösungen. Sie analysieren Transformationsprozesse und lenken den Blick auf die Komplexität der Entscheidungs- und Planungsprozesse in städtischen und ländlichen Räumen. Neben der Analyse der Umweltauswirkungen verschiedener Optionen und der Durchführung von Kosten- und Nutzenanalysen stehen Fragen nach der Nutzerakzeptanz, den rechtlich-institutionellen Rahmenbedingungen und den notwendigen Planungsprozessen und Managementinstrumenten auf der Forschungsagenda. In einigen Projekten werden Simulations- und Entscheidungswerkzeuge entwickelt, die die verschiedenen Zielgruppen dabei unterstützen sollen, ihre Gestaltungsmöglichkeiten adäquat zu nutzen. Große Bedeutung kommt gleichzeitig der exemplarischen baulichen Umsetzung von integrierten Lösungen einschließlich der Weiterentwicklung und Optimierung von Infrastruktursystemen, Technologien und Verfahren zu, die jeweils die Besonderheiten unterschiedlicher Siedlungsräume berücksichtigen.