Newsletter aktuell

Nawam-Inis Newsletter INSIDER

NaWaM-INIS Newsletter INISIDER: Nr. 01/2016 - 07.03.2016

Liebe INIS-Mitwirkende,
sehr geehrte Damen und Herren,

Nach gut 2,5 Jahren transdiziplinärer Forschung steuert der INIS-Verbund auf das Finale zu.
Mitten aus den Vorbereitungen zur INIS-Abschlusskonferenz melden wir uns wieder mit einigen Neuigkeiten aus den INIS-Projekten und einer Zusammenstellung interessanter Veranstaltungen und aktueller Veröffentlichungen.

Eine gute Lektüre wünscht
Ihr Team vom Vernetzungs- und Transfervorhaben INISnet

 

INIS forscht!

EDIT: Gleichzeitiger Nachweis von Viren und Bakterien innerhalb einer Stunde
Sowohl integrierte Konzepte für das Wasser- und Abwassermanagement, als auch Modelle und Simulationen können nur dann verlässliche Aussagen treffen, wenn sie über die richtigen Informationen verfügen. Diese müssen zeitnah, regelmäßig und an definierten Standorten erhoben werden können. Nur dann lassen sich zeitliche Verläufe rekonstruieren, Schwachstellen identifizieren und verlässliche Vorhersagen treffen. Besonders das Hygiene-Monitoring von Wasser stellt auf Grund der Diversität der Eigenschaften von Viren und Bakterien unter diesen Gesichtspunkten eine besondere analytische Herausforderung dar. In diesem Zusammenhang wurde im Projekt EDIT nun ein wichtiger Fortschritt in der Schnelldetektion von Krankheitserregern erzielt. Auf Basis eines DNA-Mikroarray wurde ein Verfahren zur parallelen Detektion von Viren und Bakterien entwickelt. Es läuft größtenteils automatisiert ab und ermöglicht die gleichzeitige Identifizierung verschiedener Erreger in weniger als einer Stunde. Während einer isotherm ablaufenden Amplifikation werden dabei spezies-spezifische DNA-Produkte generiert, welche mittels Chemilumineszenz ortsaufgelöst nachgewiesen werden. Die Identifizierung der Erreger erfolgt anhand der Position auf dem Mikroarray. Die Sensitivität des Verfahrens ist vergleichbar mit der etablierten qPCR (real-time quantitative PCR). Weitere Details sind in der folgenden Publikation nachzulesen: pubs.acs.org/doi/10.1021/acs.analchem.5b03540.

SinOptiKom: Integrierte Szenarien der Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung ländlicher Räume
Der Handlungsdruck zur Transformation ländlicher Wasserinfrastrukturen wird maßgeblich von der zukünftigen Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung bestimmt. Für die wirtschaftliche und technische Tragfähigkeit des vielerorts sanierungsbedürftigen Kanalsystems in ländlichen Schrumpfungsräumen wirkt die nur leidlich planbare und kaum vorhersehbare unterschiedliche Bevölkerungsdichte einzelner Siedlungsteile als entscheidender Treiber. Das Projekt SinOptiKom analysiert daher optimierte Lösungen zur Systemtransformation auf der Mikroebene, um auch Entwicklungen wie z.B. der Entleerung von Dorfkernen Rechnung zu tragen. Dipl.-Geogr. Jannis Hoek, Mitarbeiter des Lehrstuhls Stadtplanung (Prof. Dr.-Ing. G. Steinebach) der TU Kaiserslautern, in Zusammenarbeit mit der FIRU mbH in Kaiserslautern, hat zu diesem Zweck einen integrierten Ansatz entwickelt, um die Entwicklung der Bevölkerung, der Wohneinheiten und Leerstände, auf der Basis von Meldedaten, über einen Zeitraum von 50 Jahren in definierten Siedlungsteilen vorauszuberechnen. Die Entwicklung wird in drei verschiedenen Szenarien abgebildet, die sich strukturell und in der Folge hinsichtlich der Bevölkerungsdichte sowie der Wohneinheiten und Leerstandsentwicklung voneinander unterschieden. Diese integrierten Szenarien stellen einen Teil der Datenbasis für das softwaregestützte Entscheidungs- und Optimierungsmodell dar, welches über den Szenarienmanager auch andere Treiber (Wasserbedarf, Strompreis, Technologiekosten, rechtlicher Rahmen, Klimawandel), die auf das Infrastruktursystem einwirken, in der Berechnung berücksichtigt. Der im Projekt SinOptiKom verfolgte Ansatz wurde bereits auf der Cities of the Future Conference, im April 2015, in Mühlheim an der Ruhr präsentiert und wird in Kürze in einer Ausgabe der Water Science & Technology erscheinen. wst.iwaponline.com/content/early/2015/11/11/wst.2015.578.abstract

SYNOPSE: 10th International Workshop on Precipitation in Urban Areas
SYNOPSE hat am „10th International Workshop on Precipitation in Urban Areas“ teilgenommen und sich mit mehreren Beiträgen präsentiert. Der im Drei-Jahres-Turnus stattfindende Workshop umfasst die drei Themenschwerpunkte Niederschlagsmessung, -beobachtung und -analyse, Radarniederschläge und Niederschlagsvorhersage und Niederschlag in urbanen und ruralen Räumen im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Diese Themen werden in den Workshopbeiträgen sowohl wissenschaftlich als auch umsetzungsorientiert beleuchtet. Die Beiträge aus dem Projekt SYNOPSE sowie aller weiteren Workshopteilnehmern sind öffentlich zugänglich über die ETH-E-collection: e-collection.library.ethz.ch/view/eth:48248

[nach oben]

 

INIS realisiert!

TWIST++: Anmeldung zur Projekt-Abschlussveranstaltung ab sofort möglich
Am 19. Mai 2016 findet die TWIST++-Abschlussveranstaltung „Wasserinfrastruktur in der Stadt – die unsichtbare Herausforderung“ in Lünen statt. Die eintägige Veranstaltung wird zusammen mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW (NUA) und dem DWA-Landesverband NRW organisiert. Für eine Keynote konnte Dr. Stemplewski, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft und in dieser Funktion maßgeblich verantwortlich für den Umbau des Emschersystems, gewonnen werden. Unter anderen wird die beispielhaften Lösungsvarianten für die Modellgebiete Lünen, Westerholt und Wohlsborn-Rohrbach, die sich in verschiedenen Stadien der Umsetzung befinden, präsentiert. Die Softwarepakete (FluGGS als standardisierte Datenhaltung, Planungsunterstützungssystem und Simulationsspiel als Serious Game) werden gleichfalls vorgestellt und in den als Marktplatz konzipierten Pausen im Detail demonstriert. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an alle Akteure, die am Entscheidungs- und Umsetzungsprozess für zukünftige Wasserinfrastruktursysteme in der Stadt beteiligt sind: Kommunen, Architekten, Stadt- und Landschaftsplaner, Planer in der Gebäudetechnik und interessierte Bürger. Interessierte sind herzlich eingeladen und können sich über die Website der NUA anmelden: www.nua.nrw.de/veranstaltungen/jahresprogramm/. Die Veranstaltung ist dort zu finden unter „04-Stadt der Zukunft“ bzw. unter der Veranstaltungs-Nr. 048-16.

KURAS: Fachaustausch mit der Praxis
Gemeinsam mit der DWA veranstaltete der KURAS-Verbund in Magdeburg einen Fachaustausch zu Faserstoffen im Abwasser am 24.2.2016. Nähere Informationen sowie das Programm stehen auf der KURAS-Homepage bereit: www.kuras-projekt.de/info/news/artikel/kuras-beim-fachaustausch-zu-faserstofftransport/

Darüber hinaus wird KURAS bei der 40. Berliner Wasserwerkstatt zum Thema „Wetterkapriolen und Abwasserinfrastruktur. Wie anpassungsfähig ist das Kanalnetz?“ mitwirken. Die Wasserwerkstatt findet am 19.04.2016 statt. Der wird Ort zeitnah auf der KURAS Homepage bekannt gegeben: www.kuras-projekt.de.

[nach oben]

 

INIS vernetzt!

Anmeldung zur INIS-Abschlusskonferenz
Am 20. und 21. April 2016 findet in Berlin im ehemaligen Staatsratsgebäude, das heute die ESMT European School of Management and Technology beherbergt, die INIS-Abschlusskonferenz statt. An zwei Tagen werden in Fachvorträgen die umsetzungsorientierten Ergebnisse und Erfahrungen aus den Verbundprojekten präsentiert und zur Diskussion gestellt. Wie schon bei der Statuskonferenz im vergangenen Jahr, wird es neben den Vorträgen auch wieder eine begleitende Ausstellung mit Postern und Exponaten der INIS-Projekte geben. Hierzu lädt das Vernetzungs- und Transfervorhaben INISnet im Namen des BMBF alle interessierten Vertreter und Vertreterinnen aus Wasserwirtschaft, Stadtentwicklung, Politik und Forschung herzlich ein. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten. Ab sofort sind das Programm, die Anmeldung und alle weiteren Informationen auf der INIS-Homepage freigeschaltet: www.bmbf.nawam-inis.de/veranstaltungen/inis-abschlusskonferenz.

DWA Forschungsforum am 31. Mai 2016 - IFAT München
Im Rahmen der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffmesse IFAT in München veranstaltet die DWA in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) das Forschungsforum mit dem Titel „Bausteine für Wassersysteme der Zukunft – innovativ, flexibel und energieeffizient –Projektbeispiele aus den BMBF-Fördermaßnahmen INIS und ERWAS“ am 31.05.2016 von 15 bis 17 Uhr in Halle B 0. Aus den beiden BMBF-NaWaM Fördermaßnahmen werden Projekte vorgestellt und im Kontext der Transformation und Akzeptanz neuer Wege zur zukunftsfähigen Wasserinfrastruktur diskutiert. Informationen zum Programm folgen in Kürze ausführlich auf der Homepage der DWA zur IFAT: de.dwa.de/ifat.html

INIS-Querschnittsthemen
In dem übergreifenden Querschnittsthema „Wasser-Energie“, mit Teilnehmern aus den beiden BMBF-Fördermaßnahmen INIS und ERWAS („Zukunftsfähige Technologien und Konzepte für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Wasserwirtschaft“), wurden begleitet durch Herrn Prof. Theo Schmitt, Technische Universität Kaiserslautern, Fragestellungen zur Energieeffizienz und Energieerzeugung in Infrastruktursystemen der kommunalen Wasserwirtschaft beleuchtet. Die Ergebnisse des zweiten Workshops wurden in einem Diskussionspapier zusammengefasst, welches auf der INIS-Homepage zum Download verfügbar ist: www.bmbf.nawam-inis.de/sites/default/files/dokumente/veranstaltungen/2015-06-23_ffm_diskussionspapier.pdf

Am 19. November 2015 hat der 3. Workshop zum Querschnittsthema „Institutioneller Rahmen“ am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) in Frankfurt stattgefunden. Die Zusammenfassung der Ergebnisse steht auf der INIS Homepage zum Download bereit (www.bmbf.nawam-inis.de/veranstaltungen/dritter-workshop-institutioneller-rahmen)

Die BMBF Fördermaßnahme ERWAS erreicht die Halbzeit: Statuskonferenz
Am 02. und 03. Februar 2016 fand in Essen die Statuskonferenz der BMBF-Fördermaßnahme „Zukunftsfähige Technologien und Konzepte für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Wasserwirtschaft (ERWAS)“ statt. Vor rund 200 Teilnehmern präsentierten die 12 Verbundprojekte die Zwischenergebnisse ihrer Forschungstätigkeit. Neben den Berichten aus den Forschungsprojekten wurden auch die vier Querschnittsthemen präsentiert. Das Programm und die Präsentationen finden Sie unter bmbf.nawam-erwas.de/de/events/erwas-statuskonferenz-0

[nach oben]

 

INIS informiert!

„Strukturplan Regenwasser 2030“ reagiert auf veränderte Niederschlagsverhältnisse
Das in 2015 abgeschlossene BMBF-Projekt RegenInfraStrukturAnpassung (RISA) hat kürzlich die Ergebnisse der umfangreichen Arbeiten im „RISA Strukturplan Regenwasser 2030" zusammengefasst und veröffentlicht. Dieser enthält disziplinen- und behördenübergreifende Weichenstellungen und Empfehlungen für den künftigen Umgang mit Regenwasser in Hamburg. Der Strukturplan sowie diverse Begleitdokumente sind im Download-Bereich der Projekt-Homepage verfügbar: www.risa-hamburg.de/index.php/Downloadbereich.html

Climate Service Center: Dokumentenserver zum Klimawandel
Das Climate Service Center (GERICS) sammelt die Ergebnisse von Projektverbünden, die sich mit Klimawandel und Anpassung beschäftigen. Der Dokumentenserver steht allen Forschungsprojekten zur Verfügung, um thematisch relevante Ergebnisse in Form von Berichten, Broschüren, Leitfäden, Bildungs-
materialen, Abbildungen und Filmen zu verbreiten. Die Materialien sind frei zugänglich unter: edoc.sub.uni-hamburg.de/klimawandel/home

UBA-Publikationen zu Anpassung an den Klimawandel und Transformation
Das Umweltbundesamt hat in der zweiten Auflage den Bericht „Rechtlicher Handlungsbedarf für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels - Analyse, Weiter- und Neuentwicklung rechtlicher Instrumente“ herausgegeben. Unter anderem wird der rechtliche Handlungsbedarf bezüglich des Hochwasserschutzes, des Gewässerschutzes, der Wasserknappheit und der Raumordnung beleuchtet: www.umweltbundesamt.de/publikationen/rechtlicher-handlungsbedarf-fuer-die-anpassung-an

Das Umweltbundesamt hat darüber hinaus eine Broschüre veröffentlicht, in der die Transformationsliteratur im Hinblick auf neue Erkenntnisse und Praxisrelevanz kritisch ausgewertet wird. Es wurden die wesentlichen Ergebnisse für die Praxis, Politikempfehlungen und der noch bestehende Forschungsbedarf zusammengestellt. Die Broschüre finden Sie unter: www.umweltbundesamt.de/publikationen/wie-transformationen-gesellschaftliche-innovationen

Veröffentlichungen & Vorträge

Baron, S., Hoek, J., Kaufmann Alves, I., Herz, S. (2015): Comprehensive scenario management of sustainable spatial planning and urban water services. In: Water Science and Technology, November 2015, in press. wst.iwaponline.com/content/early/2015/11/11/wst.2015.578.abstract (SinOptiKom)

Kunze, A., Dilcher, M., Abd El Wahed, A., Hufert, F., Niessner, R., Seidel, M. (2016): On-Chip isothermal nucleic acid amplification on flow-based chemiluminescence microarray analysis platform for the detection of viruses and bacteria. In: Analytical Chemistry 88 (1), S. 898–905 (EDIT)

Müller, H., Haberlandt, U. (2015): Temporal rainfall disaggregation using a multiplicative cascade model for spatial application in urban hydrology. In: Molnar, P., Peleg, N. (Hrsg.): Rainfall in urban and natural Systems, Tagungsband des “10th International Workshop on Precipitation in Urban Areas (UrbanRain15)”, Pontresina, 1. - 5. Dezember 2015, Paper ID UR15-43 (SYNOPSE)

Müller, H., Haberlandt, U. (2016): Temporal rainfall disaggregation using a multiplicative cascade model for spatial application in urban hydrology. In: Journal of Hydrology, Januar 2016, in press (SYNOPSE)

Müller, T., Mosthaf, T., Bárdossy, A. (2015): Validation of long term synthetic precipitation time series for sewer system., In: Molnar, P., Peleg, N. (Hrsg.): Rainfall in urban and natural Systems, Tagungsband des “10th International Workshop on Precipitation in Urban Areas (UrbanRain15)”, Pontresina, 1. - 5. Dezember 2015, Paper ID UR15-45, (SYNOPSE)

Wunder, K., Sierig, S.. Holm, N. C. (2015): Kombination mit Zukunft: Massenalgenkulturen und Abwasserreinigung. In: Modernisierungsreport 2015/16, Sonderausgabe der Fachzeitschrift WWT, S. 26-29 (nidA200)

Wunder, K., Sierig, S., Holm, N.C. (2015): Algae for wastewater treatment: clean water, nutrient recovery and gaining biomass. Vortrag, 5th International Symposium "RE-WATER Braunschweig", 02. - 03. November 2015 (nidA200)

Calls

BMBF-Förderbekanntmachung: Wasser für alle – eine globale Herausforderung
Das BMBF hat im Rahmen des Förderprogramms „Forschung für nachhaltige Entwicklung“ (FONA³) die Richtlinien zur Fördermaßnahme „Globale Ressource Wasser“ (GROW) veröffentlicht. Die Förderrichtlinie möchte dazu beitragen, die Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen umzusetzen. Für einen besseren Umgang mit der Ressource Wasser sollen wirksame Steuerungs- und Regelungssysteme entwickelt werden.
Projektskizzen sind beim Projektträger Karlsruhe (PTKA-WTE) bis zum 15.03.2016 vorzulegen. Mehr Info: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung.php?B=1104

Veranstaltungen

20.-21. April 2016
INIS-Abschlusskonferenz „Zukunftsfähige Wasserinfrastrukturen“, Berlin
www.bmbf.nawam-inis.de/veranstaltungen/inis-abschlusskonferenz

19. Mai 2016
Wasserinfrastruktur in der Stadt - die unsichtbare Herausforderung, Recklinghausen
Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) & DWA Landesverband NRW, Unterstützung durch TWIST++, www.nua.nrw.de/veranstaltungen/jahresprogramm/

30. Mai – 3. Juni
IFAT 2016, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, München
www.ifat.de/

15. - 17. Juni 2016
13th IWA Specialized Conference on Small Water and Wastewater Systems & 5th IWA Specialized Conference on Resources-Oriented Sanitation, Athen, Griechenland
www.swws2016.gr/

26. - 29. Juni 2016
Int. Low Impact Development Conference: The Sponge City Initiative, Beijing, China
www.lid2016-china.org/

28. Juni - 1. Juli 2016
Novatech 2016, Lyon, France
www.novatech.graie.org/a_index.php

28. August - 1. September 2016
World Water Week Stockholm, Schweden
www.worldwaterweek.org/

31. August - 1. September 2016
SPN8 - Sewer Processes and Networks, Rotterdam, Niederlande
www.spn8.nl

8. - 10. November 2016
70. Wasserfachliche Aussprachetagung, Essen
www.wat-kongress.de/

[nach oben]