EDIT – Entwicklung und Implementierung eines Anreicherungs- und Detektionssystems für das Inline-Monitoring von wasserbürtigen Pathogenen in Trink- und Rohwasser

Das Projekt EDIT zielt auf die Entwicklung einer neuartigen Systemlösung für das Inline-Monitoring von wasserbürtigen Pathogenen und dessen Integration in gängige Wassermonitoringsysteme für die Hygieneüberwachung von Roh-, Trink- und aufbereitetem Abwasser sowie Oberflächengewässern. Wesentliches technisches Innovationsmerkmal ist ein automatisierter Workflow, der durch die Entwicklung und optimale Abstimmung verschiedener Komponenten (Subsysteme für Ankonzentration, Extraktion und Detektion) erreicht wird.


Ablaufschema des Hygiene-Online-Monitoring-Systems (HOLM)

Die Validierung des Gesamtsystems erfolgt sowohl unter kontrollierten Versuchsbedingungen in Laboratorien und Teststrecken wie auch im Praxiseinsatz bei Endanwendern in der Wasserwirtschaft. Endpunkt dieser Arbeiten ist die Entwicklung eines Funktionsmusters, die komplementiert werden durch die Untersuchung sich wandelnder klimatischer, hydrologischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und ihrer Auswirkungen auf die Wasserwirtschaft und -hygiene.


Lab-on-chip-system für Erreger-Extraktion, Fotomontage: Johannes Otto

Dokumente
BMBF INIS-Projektblatt: EDIT – Krankheitserreger im Wasser schnell nachweisen (pdf, 693 kB)
BMBF INIS-Projektbroschüre, März 2015 (pdf, 2,1 MB)

Kontakt

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Department Aquatische Ökosystemanalyse und Management
Brückstr. 3a | 39114 Magdeburg

Dr. Daniel Karthe
Tel.: +49 391 810-9104
daniel.karthe@ufz.de

Link zur Projektwebseite