TWIST++ – Transitionswege Wasserinfrastruktursysteme: Anpassung an neue Herausforderungen im städtischen und ländlichen Raum

Vor dem Hintergrund der langen Nutzungsdauern von Wasserinfrastrukturen, ihrer geringen Flexibilität und der Veränderungen wichtiger Rahmenbedingungen ist eine Anpassung und Weiterentwicklung der Systeme erforderlich. Für Neubaugebiete wurden neue Techniken und Konzepte bereits in mehreren Forschungs- und Demonstrationsprojekten erprobt, doch auch die bestehenden Systeme müssen angepasst werden. Hier setzt das Verbundvorhaben TWIST++ (Transitionswege WasserInfraSTruktursysteme) an. In diesem Projekt werden integrierte und zukunftsweisende technische Lösungen erarbeitet werden, die auf intelligente Weise Entsorgungsaufgaben für Abwasser mit Versorgungsaufgaben für Trinkwasser vereinen und die Flexibilität des Gesamtsystems, sich an künftige Veränderungen anzupassen, erhöhen. Das Projekt wird getragen von einem Verbund aus 14 Institutionen, darunter mehrere Forschungsinstitute, Partner aus Kommunen, Wasser- und Abwasserwirtschaft (Betreiber) sowie Unternehmen aus den Bereichen Planung, Software/Spielentwicklung und Anlagenbau.

Das Projekt wird in drei Modellgebieten durchgeführt: In der Stadt Lünen in Nordrhein-Westfalen, im thüringischen Wohlsborn-Rohrbach als Beispiel für den ländlichen Raum sowie in der ehemaligen Zeche Lippe/Westerholt, die exemplarisch für Erschließungs- und Konversionsflächen inmitten angrenzender Wohnbebauung steht. Die ausgewählten Modellgebiete weisen Randbedingungen auf, die für viele ähnliche Orte in Deutschland repräsentativ sind. Dies begünstigt die Übertragbarkeit und weitergehende Nutzung der Ergebnisse über das Projektende hinaus.


Simulationsspiel (Serious Game); © 2013 takomat GmbH

Ausgehend von der aktuellen Situation und vom zukünftigen Bedarf in den Modellgebieten werden Konzepte zur Umwandlung beziehungsweise Weiterentwicklung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssystemen erarbeitet und die notwendigen technischen Komponenten entwickelt, beispielsweise Energie- und Nährstoffrückgewinnung oder selbst reinigende Trinkwasser-Teilnetze. Die Ergebnisse werden anhand konkreter Planungsvarianten umgesetzt und verifiziert. Die neuen Konzepte werden Fachleuten und Laien mittels eines Planungsunterstützungssystems und eines Simulationsspiels zugänglich gemacht.

Dokumente
BMBF INIS-Projektblatt: TWIST++ – Anpassung städtischer und ländlicher Wasserinfrastruktursysteme an neue Herausforderungen (pdf, 685 kB)

TWIST++ Abschlussveranstaltung: „Wasserinfrastruktur in der Stadt – die unsichtbare Herausforderung“ am 19. Mai 2016 in Lünen

Kontakt

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)
Breslauer Straße 48 | 76139 Karlsruhe

Dr.-Ing. Thomas Hillenbrand
Tel.: +49 721 6809 119
thomas.hillenbrand@isi.fraunhofer.de

www.twistplusplus.de/twist-de